So einfach ist Fussball …

Als Ballbesitzer den ersten Blick stets in die Tiefe richten!
Nur bei einem unmittelbar drohendem Fehlpass nicht auf den entgegenstartenden
Mitspieler im Zentrum zuspielen.
Der erste Pass in die Spitze bindet die gegnerischen Verteidiger und schafft Räume
(z. B. am Flügel)!
Der Passempfänger prüft die zur Verfügung stehenden Optionen:

1. Besteht die Möglichkeit, zum Tor aufzudrehen? – Falls ja: Sofort in Richtung
Gegner-Tor ziehen und zielstrebig abschließen!
2. Falls nein: Wie kompakt steht die gegnerische Verteidigung im Zentrum?
Lohnt die Fortsetzung des Angriffs durch die Mitte? – Falls ja: Nach hinten auf einen
zentralen Mitspieler ablegen (‚Spiel über den Dritten‘)!
3. Falls nein: Ausweichen auf einen der Außenspieler und die Passkombination am
Flügel fortsetzen!

Nach dem Zuspiel nach außen muss sich der Passgeber sofort wieder anbieten
(‚Spiel und geh!‘).
Auch die übrigen Mitspieler im Zentrum schaffen weitere Zuspieloptionen.
Der Ballbesitzer am Flügel prüft ebenfalls die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten:

1. Ist der Weg nach innen zum gegnerischen Tor frei? – Falls ja: Sofort zur Mitte ziehen
und zielstrebig abschließen!
2. Falls nein: Bestehen Räume am Flügel? – Falls ja: Entweder im Dribbling longline
oder per Doppelpass bzw. Spiel über den Dritten mit einem zentralen Mitspieler
über außen in den Rücken der gegnerischen Abwehr kombinieren und vor das
Tor flanken!
3. Falls nein: Den Ball abkappen und den erneuten Aufbau durch das Zentrum oder
die Spielverlagerung auf die jeweils andere Seite einleiten.

Der neue Ballbesitzer steht in diesem Fall gewöhnlich nicht unter Druck und kann mit
Blick in Spielrichtung die Fortsetzung des Angriffs entscheiden.

Das Wetter in Ludwigsfelde